Frankreich Regionen

Frankreich ist in 22 traditionelle Regionen unterteilt. Als Urlaubsregion für den Sommer ist vor allem der Süden mit der Côte d’Azur dem Languedoc-Roussillon, der Südwesten mit dem Massiv Central sowie der Westen Frankreichs mit Aquitanien und der Bretagne geeignet. Dem Winterurlauber stehen vor Hochsavoyen, das Jura und die Pyrenäen zur Auswahl.

Frankreichs Regionen für den Sommerurlaub

Im äußersten Südwesten des Landes zwischen Bordeaux und den Pyrenäen befinden sich direkt am Atlantik Aquitanien und das Baskenland. Die Cote d’Argent wartet hier mit den längsten Sandstränden Europas auf Urlauber. Ebenfalls im Südwesten, jedoch an der Mittelmeerküste, erstreckt sich von den Pyrenäen bis fast zur Mündung der Rhône die Landschaft des Languedoc-Roussillon. Hier warten auf den Sommerurlauber nicht nur Strände, sondern auch bekannte Weine und ein geschichtsträchtiges Hinterland.

Dem Languedoc-Roussillon schließen sich erst die Camargue mit ihrer berühmten Pferde- und Tierzucht, dann die Provence und schließlich die Côte d’Azur an, die bis zur italienischen Grenze am Fuß des Seealpen erreicht. Die Côte d’Azur Codes ist eins der klassischen Sommerziele für die Franzosen und traditionell auch viele Ausländer und dem entsprechend durch mondäne Orte wie Cannes, Nizza oder Monte Carlo geprägt.

Wer im Sommer das Inselleben bevorzugt, kann von Marseille aus die Fähre nach Korsika nehmen und auch dort einen Sommerurlaub mit Strand und Bergen verleben. Durch seine wilden, zerklüfteten Küstenformationen besonders spektakulär ist die im Westen Frankreichs am Atlantik gelegene Bretagne. Hier findet der Sommerurlauber viele interessante Orte und kann die besonderen Eigenarten der Bretonen kennen lernen. In Frankreichs Südosten bietet sich das Zentralmassiv mit seinen bizarren Felslandschaften, wilden Flüssen und Wäldern vor allem für einen Urlaub mit sommerlichen Outdoor Aktivitäten an.

 

Frankreichs Regionen für den Skiurlaub

Frankreich bietet eine riesige Auswahl an Regionen mit Skigebieten und ob Anfänger oder anspruchsvoller Skiprofi, passende Abfahrten finden sich in dieser Region Frankreichs für Alle und darüber hinaus eine touristische Infrastruktur für jeden Geschmack. Regionen für den Sommer- und Winterurlaub können in Frankreich sehr nahe beieinander liegen. Von der Mittelmeerküste an der französischen Grenze zu Italien steigen in Richtung Norden die Seealpen auf und man erreicht relativ schnell Höhenlagen, die Wintersport ermöglichen. Etwas weiter nördlich in den Alpen liegen dann die Wintersportgebiete von Savoyen bzw. Hochsavoyen mit dem Val d‘ Isère und dem französischen Jura. Wer die ausgesprochen hochalpinen die Gebiete bevorzugt, ist vor allen Dingen in Savoyen bzw. Hochsavoyen rund um das Massiv des Mont Blanc gut aufgehoben.

In Savoyen ist unter anderem das Val d’Isère besonders bekannt, das als eins der führenden Skigebiete in den französischen Alpen dem Winterurlauber ein riesiges Areal mit attraktiven Pisten bietet. Wer einen Winterurlaub in einer noch bäuerlich geprägten Alpenregion plant, findet im Jura eine für Winterwanderungen, den Langlauf aber auch für alpinen Skisport prädestinierte Landschaft. Im Süden Frankreichs ist in den Pyrenäen Skilauf und Winterurlaub möglich. In den Pyrenäen gibt es zahlreiche zahlreiche kleinere Wintersportzentren. Ein Besuch des Zwergstaates Andorra ist hier immer eine besondere Touristenattraktion.

 

Die Regionen Frankreichs auf einen Blick

Regionen Frankreichs
Regionen Frankreichs

Die Vielfalt der touristischen Reize, die Regionen Frankreichs dem Urlauber bieten, macht es schwierig, bestimmte Region besonders zu empfehlen. Völlig unabhängig von der Saison ist jedoch Paris mit seinem Flair und den vielen Sehenswürdigkeiten als Reiseziel immer empfehlenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.