Korsika

Korsika ist eine im Mittelmeer befindliche Insel, die zu Frankreich gehört. Sie befindet sich westlich von Italien und direkt nördlich von Sardinien. Als viertgrößte Mittelmeerinsel ist Korsika überwiegend mit Hochgebirgen durchzogen. Hauptstadt der Insel ist Ajaccio, übrigens auch die Geburtsstadt des berühmtesten Korsen aller Zeiten, Napoleon Bonaparte.

Beste Reisezeit auf Korsika

Welche Reisezeit für Korsika am besten ist, entscheidet sich vor allem nach den persönlichen Vorlieben der Touristen, denn auf jeden Fall hat die Insel über das ganze Jahr hinweg tolle Attraktionen zu bieten. Im Sommer bieten sich natürlich die besten Bedingungen für einen Badeurlaub. Der Herbst eignet sich aufgrund seiner immer noch recht warmen Temperaturen vor allem für Outdoor-Aktivitäten wie etwa Wandern oder Klettern. Im Winter und Frühjahr hingegen sind viele Pässe zugefroren und auch so manche Geschäfte haben geschlossen. Allerdings kann man ohne den touristischen Andrang im Winter nahezu menschenleere Gegenden genießen und Korsika von seiner ursprünglichen Seite aus erleben.

Sehenswürdigkeiten Korsikas

Korsika bietet kulturelle als auch natürliche Sehenswürdigkeiten. Hinweise auf die ersten Einwohner Korsikas liefern die sogenannten Menhirstatuen, hinkelsteinartige Monumente, auf denen sich Gesichter abzeichnen. Deutlichere Spuren hat indessen die Besetzung Korsikas durch Genua zur Zeit der Renaissance hinterlassen. Die Zitadelle von Calvi im Nordwesten von Korsika etwa belohnt seine Besucher mit einem Panorama-Ausblick auf das Meer und die Küste. Schon fast für Mutige ist hingegen der Anblick der Häuser von Bonifacio im Süden der Insel: So steht eine gesamte Häuserreihe direkt an am Rande der Steilklippen. Die Natur hält indes ihre eigenen Wunder bereit: Die „Calanches“ zwischen Porto und Piana sind rötliche Felsen, denen die rauen korsischen Winde allerlei Formen gegeben haben.

Beliebteste Regionen auf Korsika

Korsika ist in insgesamt 9 Regionen aufgeteilt, wobei nur die zentrale Region nirgendwo ans Meer angrenzt. Für Wassersportler wie Taucher und Surfer dürfte Cap Corpse, die nördlichste Region, am interessantesten sein. Denn hier ist man quasi an drei Seiten von Wasser umgeben, das Land ragt ins Meer hinein. Für Badetouristen ist jedoch auch der Südosten, Bonifacio, wegen der weiten Strände am besten geeignet. Wanderer hingegen werden sich am ehesten am Bavellatal im Osten erfreuen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.