Normandie

Die Normandie liegt im Norden von Frankreich und reicht von dem unteren Seine-Gebiet bis an die Küste des Ärmelkanals. Die Geschichte der Gegend reicht bis ins erste Jahrhundert zurück. Durch die üppige Landschaft, die abwechslungsreiche Küste und die Vielzahl von historischen Bauten ist die Normandie ein beliebtes Urlaubsziel.

Beste Reisezeit Normandie

Das milde Ozeanklima macht die Normandie in jeder Jahreszeit zu einem interessanten Ferienziel. Als beste Reisezeit gilt der Sommer. Von April bis Mai verzaubern die blühenden Apfelbäume die Landschaft und ab Juni beginnt die Badesaison. Ab September wird es für den Strandurlaub zu kalt; dann beginnt die Apfelernte. Das Frühjahr und der Herbst in der Normandie bieten sich für ausgedehnte Wanderungen und Radtouren an. Im Winter ist der Sturm über dem Meer ein eindrucksvolles Naturspektakel. Laut den Einwohnern gibt es in jeder Jahreszeit mehrmals am Tag gutes Wetter, was kurzfristige Schwankungen verheißt.

Normandie Sehenswürdigkeiten

Die bedeutendste Sehenswürdigkeit ist der Mont-Saint-Michel, der mit seiner Klosterabtei auf einer Felseninsel aus dem Wattenmeer herausragt. Die Geschichte dieses UNESCO Weltkulturerbes reicht bis ins achte Jahrhundert zurück. Ebenfalls ein großer Touristenmagnet ist der Garten in Giverny, in dem der Impressionist Claude Monet seine berühmten Seerosenbilder malte. Die Hauptstadt der Haute-Normandie, Rouen, gilt als sehenswerte Stadt sowie als Zentrum des Impressionismus. Als mondäner Küstenort zieht das elegante Deauville Filmstars und andere Berühmtheiten an und bietet somit ebenfalls interessante Eindrücke. Wer sich mehr für die landschaftliche Seite der Normandie interessiert, der ist bei den Kreidefelsen von Etretat richtig: Die Steilküste ragt hoch über der Meeresoberfläche auf und hat schon viele Künstler inspiriert. Weitere Attraktionen sind die malerische Abtei in Bec Hellouin, einem traditionellen Dorf, der Kurort Bagnoles de l’Orne mit seinen architektonischen Kunstwerken aus der Belle Epoque sowie die historische Altstadt von Caen. Für Pferdeliebhaber ist ein Besuch beim Nationalgestüt in Haras du Pin unverzichtbar.

Beliebteste Regionen in der Normandie

Die Küstenstadt Dieppe an der Alabasterküste ist schon seit 1800 ein beliebtes Reiseziel. Weite, feinsandige Strände laden zum Entspannen ein. Die weißen Klippen und das grüne Hinterland machen die Gegend der Seine-Maritime zu einem Land des Lichts und der Farben. Weitere Vorzüge dieser Region sind die zahlreichen Burgen aus mittelalterlichen Zeiten. Die Küste bei Etretat ist wegen der Winde ein gefragtes Urlaubsziel für Surfer. Die Gegend von Calvados ist für kulinarische Leckereien und eine herrliche Landschaft bekannt, sowie für idyllische Ortschaften wie Honfleur. Jedes Gebiet in der Normandie hat seinen eigenen Charakter und viele eindrucksvolle Bilder zu bieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.