Elsass

Die im Osten Frankreichs liegende Region Elsass wird im Süden durch die Schweiz und im Osten und Norden durch Deutschland begrenzt. Das Elsass, in dem etwa 1,4 Millionen Einwohner leben, verfügt über eine Fläche von knapp 8.300 Quadratkilometern. Die am Rhein gelegene Hauptstadt Straßburg, die 270.000 Einwohner zählt, beherbergt zahlreiche europäische Institutionen und versteht sich als ein Mittelpunkt Europas.

Die beste Reisezeit in das Elsass

Der im Westen des Elsass in Nord-Süd-Richtung verlaufende Gebirgszug der Vogesen sorgt für ein trockenes und warmes Klima in der zum Elsass gehörenden westlichen Tiefebene des Oberrheins. Die geographisch abgeschirmte Lage des Elsass ist ursächlich für die im Vergleich zu allen anderen französischen Weinanbaugebieten geringsten Niederschläge. Mit jährlichen Regenmengen von nur 550 mm weist die im Süden des Elsass liegende Stadt Colmar die zweitgeringsten Niederschläge aller französischen Städte auf.
Im Schutz der Vogesen kommen schon früh im Jahr Frühlingstemperaturen auf. Zwischen Juni und August werden durchschnittliche Maximaltemperaturen von 23 bis 25 °C erreicht, während das Barometer zwischen Dezember und Februar bis auf durchschnittlich -2 °C fallen kann. Die warmen Sommermonate werden für einen Besuch des Elsass zwar bevorzugt, doch sind vielleicht gerade deshalb die bereits angenehm temperierten, aber weniger stark von Touristen frequentierten Frühlingsmonate April und Mai für eine Reise in das Elsass vorzuziehen.

Sehenswürdigkeiten

Das kulturhistorisch bedeutsame Straßburg, die Hauptstadt des Elsass, verfügt über unzählige Sehenswürdigkeiten. Zu ihnen gehört die Altstadt Grande Ile, die seit 1998 Bestandteil des UNESCO-Weltkulturerbes ist. Zu den bedeutendsten europäischen Kathedralen zählt das Straßburger Münster, das zwischen 1176 und 1439 aus Sandstein errichtet wurde. Das dem Dom gegenüberliegende, 1742 vollendete Palais Rohan war früher Straßburger Bischofsresidenz. In Straßburg befindet sich auch das architektonisch beeindruckende Gebäude des Europäischen Parlaments.
Straßburg ist darüber hinaus eine bedeutende Kulturstadt, die z. B. die Opéra national du Rhin beherbergt. 1984 wurde das Kabarett Théâtre de la Choucrouterie gegründet. Zu den bedeutenden Museen Straßburgs gehört das Kunstmuseum Musée des Beaux-Arts, das zahlreiche Werke alter Meister wie Van Dyck, Canelotto und Watteau zeigt. Das Kunstgewerbemuseum Musée des Arts décoratifs zeigt Exponate aus Silber und Fayence-Keramik.

Aber auch die Altstädte anderer elsässischer Städte wie Hagenau, Colmar und Zabern sind sehenswert. Im Musée d’Unterlinden in Colmar kann der um das Jahr 1515 von Matthias Grünewald errichtete Isenheimer Altar bewundert werden.
Nahe von Ribeauville thronen die Burgruinen der Ulrichsburg und der Burg Guirsberg auf Gebirgsanhöhen. Von der in 760 Meter Höhe befindlichen Aussichtsterrasse in Mont-Sainte-Odile bezaubert ein Panoramablick in die oberrheinische Tiefebene.

Die beliebtesten Regionen im Elsass

Die Städte des Elsass (insbesondere Straßburg) sind bei Reisenden wegen ihrer großen kulturhistorischen Bedeutung beliebt.
Wanderungen durch die an den Vogesenhängen liegenden Weinberge des Elsass führen über die 120 Kilometer lange Weinstraße und andere Wanderwege durch malerisch gelegene kleine Ortschaften durch das gesamte Elsass. Waldlandschaften, Bergseen und Hochalmen kennzeichnen das Mittelgebirge der Vogesen. Die höchste Erhebung der Vogesen ist der sich nahezu 1425 Meter hoch erhebende Grand Ballon (Großer Belchen).

Die Panorama-Wanderroute Route de Crêtes (Vogesenkammstraße) führt an Schluchten und Seen vorbei durch die unberührte Mittelgebirgslandschaft der Vogesen. Im Winter laden die Vogesen alle Skisportbegeisterten zu einem Urlaub in einer verschneiten Winterlandschaft ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.